Missverständnisse im Mietrecht – was dürfen Mieter und Vermieter?

Die häufigsten Missverständnisse im Mietrecht

Es kommt recht häufig vor, dass es während eines Mietverhältnisses kracht, da sowohl Mieter als auch Vermieter häufige Missverständnisse im Mietrecht als Tatsache glauben, obwohl das Gesetz etwas anderes vorsieht.

Viele Halbwahrheiten und Irrtümer kursieren bei Mietern und auch Vermietern, was ihre Position zu verschieden Streitpunkten im Mietrecht betrifft. Da ein Blick in ein Gesetzesbuch Viele abschreckt und und um ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen, haben wir die häufigsten Missverständnisse im Mietrecht für Sie erklärt.

Hat ein Vermieter Anspruch auf einen Zweitschlüssel?

Muss man beim Umzug renovieren?

    • Viele Mieter sind der Meinung, dass man bei einem Umzug nicht mehr renovieren müsse. Das ist aber grundsätzlich nicht der Fall. Nichtig sind nur sogenannte “Schönheitsreperatur-Klauseln”. Das sind Klauseln, in der Ihnen Ihr Vermieter starre Fristen oder eine Renovierungspflicht unabhängig vom Zustand der Wohnung aufdrückt. Wenn Ihr Vermieter Ihnen flexible Zeiträume oder zustandsabhängige Regeln nennt, müssen Sie als Mieter renovieren.

Darf mir mein Vermieter Untermieter verbieten?

    • Das kommt darauf an: Eine teilweise Untervermietung darf Ihnen Ihr Vermieter nicht verbieten. Allerdings muss ein Mieter seinen Vermieter um Erlaubnis fragen, wenn er eine Wohngemeinschaft gründen möchte. Wenn ein Mieter berechtigtes Interesse daran hat, mit einer anderen Person zusammen zu wohnen, muss der Vermieter das erlauben. Gründe dafür wären beispielsweise finanzielle oder der Wunsch in einer Gemeinschaft leben zu wollen.

Darf mein Vermieter Mietminderung verweigern?

    • Vermieter sind grundsätzlich der Meinung, dass kein Grund sie zur Mietminderung verpflichtet. Das ist aber nicht richtig, denn ein Vermieter darf nicht die volle Miete verlangen, wenn Schäden an der Wohnung nachgewiesen sind. Ist eine Reparatur bestellt oder im Gange, müssen Sie auch nicht die volle Miete zahlen.

Darf ich einmal im Monat laut feiern?

    • Nein, das ist im Mietrecht grundsätzlich verboten, es sei denn ein ein seltener Anlass (Hochzeit, Taufe) berechtigt Sie ausnahmsweise lauter zu sein als gewöhnlich. Keiner Ihrer Hausbewohner muss ansonsten eine laute Feier dulden. Wenn Sie es mit Ihren Nachbarn absprechen, könnte es vielleicht ausnahmsweise gehen.

Kann man einen Mietvertrag vorzeitig auflösen, wenn man einen Nachmieter findet?

    • Einige Mieter sind der Meinung, dass man seinen Mietvertrag vorzeitig kündigen können, wenn man einen Nachmieter für die Wohnung findet. Das ich so auch nicht richtig. Verträge sind immer einzuhalten. Nur mit der Einwilligung von Vermieter und Mieter kann ein Mietverhältnis verkürzt werden – egal ob mit oder ohne Nachmieter. Sollten Sie jemanden haben, der Ihre Wohnung übernimmt, sollten Sie ihn zu aller erst Ihrem Vermieter vorstellen und um seine Erlaubnis bitten.

Darf mein Vermieter die Kaution 6 Monate einbehalten?

    • Nein, Ihr Vermieter muss sich an eine angemessene Frist halten. Diese beträgt in der regel drei Monate. Er darf sich nicht länger Zeit dafür lassen, um Nebenkosten und Kaution abzurechnen und auszuzahlen. Sollte eine Nebenkostennachforderung nötig werden, darf ein Vermieter nur einen Teil der Kaution einbehalten.

Gesetzestexte zu allen Gesetzen im Mietrecht finden sie hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*